Fahrerschulung

Kranfahrerausbildung


Um einen Kran führen zu dürfen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Jeder Betrieb muss somit über Kranführer verfügen, die mit Kranen sicher, wirtschaftlich und zweckentsprechend umgehen können.
 
Das Bedienen von Kranen erfordert die Ausbildung nach DGUV Vorschrift 52 (ehemals BGV D6) Kranführer, Instandhaltungspersonal.
Weiterhin muss ein schriftlicher Fahrauftrag durch die jeweilige Firma erteilt werden.
 
Eine Vielzahl von Unfällen, zum Teil auch mit tödlichem Ausgang, beim Arbeiten mit Kranen zeigt uns, wie wichtig Vorschriften der Berufsgenossenschaften sind.

Viele Vorschriften sind zum Bedienen von Kranen erforderlich.
Laut DGUV Grundsatz 309-003 (ehemals BGG 921) und erfolgreich abgelegter Prüfung dürfen folgende Krane geführt werden:

Erfahrungsgemäß sind nach DGUV Grundsatz 309-003 (ehemals BGG 921, Pkt. 3.1.3) für die Dauer der Unterweisung folgende Richtwerte zu berücksichtigen:

  • teilkraftbetriebene Krane: 1 Tag,
  • flurgesteuerte Krane: 1 bis 5 Tage,
  • führerhausgesteuerte Krane. 5 bis 10 Tage,

 

Beim Verhältnis der Dauer der theoretischen zur praktischen Unterweisung hat sich das Verhältnis 3 zu 5 bewährt.


Kranführer müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:naechsteschulung

  • Mindestalter zum Erhalt eines Kranführerscheins 18 Jahre
    Sonderreglung: Im Rahmen der Berufsausbildung  dürfen Jugendliche unter 18 Jahren Krane nur steuern, wenn dies unter fachlicher Aufsicht erfolgt. Dabei sollte der Aufsichtführende und die Dauer der Ausbildung - in der Regel nicht mehr als 3 Monate - schriftlich festgelegt sein.

  • körperliche Eignung für den Kranführerschein lt. DGUV Information 250-427 (ehemals BGI 504-25)

  • geistige und charakterliche Eignung für den Kranführerschein lt. DGUV Information 250-427 (ehemals BGI 504-25)

Nach erfolgreicher Teilnahme an der theoretischen und praktischen Fahrprüfung bekommt der Kranführer in der Regel seinen Fahrausweis. Nun muss der Unternehmer den Kranführer schriftlich zum Führen des jeweiligen Kranes beauftragen (Fahrauftrag).


Inhalt der Kranschulung:                                      

  •   Rechtliche Grundlagen
  •   Unfallgeschehen
  •   Aufbau und Funktion von Krane und Anschlagmittel
  •   Betrieb allgemein
  •   Regelmäßige Prüfungen
  •   Anschlagen von Lasten
  •   Umgang mit Lasten
  •   Sondereinsätze
  •   Praktische Übungen


Jährliche Unterweisungen (ca. 1-2 Stunden)
Preis auf Anfrage

Bei Teilnehmerzahlen über 8 Personen Sonderpreis und Schulung vor Ort möglich.


Die Kranfahrerausbildung wird durch unseren Herrn Christian Schindler durchgeführt.

schindler

Christian Schindler
Ausbilder Kranführer
Disponent / Leiter Werkstatt
Tel.: 0 36 75/73 09-29
christian.schindler@diez-gmbh.de